Offener Brief

zu den Änderungen in der Begabtenförderung

Seit Anfang 2023 trifft sich das Netzwerk für gute Promotionsbedingungen, um die Situation von Promotionsstipendiat*innen angesichts der drastisch gestiegenen Lebenshaltungskosten zu besprechen. Wir vernetzten uns mit anderen Stipendiat*innen und politischen Akteuren und erfuhren von den geplanten Änderungen in der Begabtenförderung zum Oktober 2023.

Diese wurden im Juli 2023 in einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der CDU/CSU-Fraktion öffentlich gemacht. “Um die Promotionsstipendien zukunftsfest zu machen”, plane das BMBF eine Anhebung der monatlichen Stipendiensätze um insgesamt 300 Euro. Die Erhöhung solle gestaffelt über mehrere Jahre erfolgen, der erste Erhöhungsschritt werde zum Wintersemester 2023/24 geplant. Zudem sollte die Regelförderzeit der Promotionsstipendien von drei auf 3,5 Jahre angehoben werden.

Diese Änderungen blieben weit hinter den Forderungen unseres Netzwerks zurück. Zudem erfuhren wir im August, dass die geplante Anhebung der Regelförderzeit nicht für die Bestandsstipendiat*innen aller Förderwerke gelten sollte, worin wir eine Gefahr der Ungleichbehandlung erkannten. Aus diesem Grunde veröffentlichten wir den Offenen Brief an das Bundesministerium für Bildung und Forschung und starteten zeitgleich eine Petition und eine öffentlichwirksame Social-Media-Kampagne unter derm Hashtag #DoktorhutUndDauerpleite.

Die zentralen Forderungen des offenen Briefes lauten:
die sofortige und vollumfängliche Erhöhung des Stipendiensatzes um die geplanten 300 € pro Monat noch in diesem Herbst, finanziert durch die Bereitstellung zusätzlicher Mittel vonseiten des BMBF,
die Erstattung der Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung in vollem Umfang für alle Stipendiat*innen, welche nicht anderweitig gesetzlich versichert sind,
die Anrechnung der Förderzeit der Promotion in der gesetzlichen Rentenversicherung, unabhängig von absolvierten Schul-, Studien- und Ausbildungszeiten, die ebenfalls vollumfänglich angerechnet werden müssen,
sowie die Verlängerung der Stipendien aller Stipendiat*innen, die sich aktuell in der Promotionsförderung der Begabtenförderung befinden, ebenfalls finanziert durch zusätzliche Mittel des BMBF!


OFFENER BRIEF AN DAS BUNDESMINISTERIUM FÜR BILDUNG UND FORSCHUNG

JEDE STIMME ZÄHLT !
HIER GEHTS ZUR PETITION